Verfassungsbeschwerde einlegen

Sie wollen eine Verfassungsbeschwerde einlegen? RA Thomas Hummel wird Sie vertreten.

Sie wollen eine Verfassungsbeschwerde einlegen? RA Thomas Hummel wird Sie vertreten.

Wenn Sie eine Verfassungsbeschwerde einlegen wollen, kann Ihnen Rechtsanwalt Thomas Hummel weiter helfen.

Eine Verfassungsbeschwerde stellt normalerweise das letzte Mittel dar, um sich gegen ein Urteil zu wehren. Das Bundesverfassungsgericht wird angerufen, um dieses Urteil aufzuheben zu lassen und ein anderes Urteil zu erreichen.

Allerdings reicht es für den Erfolg der Verfassungsbeschwerde nicht aus, dass das Urteil falsch ist – es muss vielmehr auch verfassungswidrig sein. Das ist nur dann der Fall wenn das Urteil nicht nur gegen Gesetze, sondern gegen Grundgesetznormen verstößt. Fast immer geht es dabei um Grundrechte.

Die Grundrechte reichen von der Menschenwürde (Art. 1 GG) über die allgemeine Handlungsfreiheit (Art. 2) bis hin zum Demonstrationsrecht (Art. 8 GG) oder zum Recht auf Eigentum (Art. 14 GG). Daneben stehen noch Justizgrundrechte, die den Anspruch auf ein faires Verfahren oder auf rechtliches Gehör sichern. Welches Grundrecht jeweils heranzuziehen ist, ist oft nicht so einfach zu entscheiden – es ist aber wichtig, um eine Verfassungsbeschwerde erheben und zielgenau begründen zu können.

Rechtsanwalt Thomas Hummel und seine Mitarbeiter verfügen über intensive Erfahrung mit Verfassungsbeschwerden und dem Verfassungsrecht. Sie sind bemüht, die Rechtsprechung und die Literatur der Thematik auszuwerten und auf Ihren ganz persönlichen Fall und dessen Besonderheiten anzuwenden.

Eine erfolgversprechende Begründung der Verfassungsbeschwerde ist ohne intensive Recherche kaum möglich.

Eine erfolgversprechende Begründung der Verfassungsbeschwerde ist ohne intensive Recherche kaum möglich.

In eine erfolgversprechende Verfassungsbeschwerde fließen einige Stunden Arbeit – hier kann man nicht einfach mit Textblöcken argumentieren. Darum fallen natürlich auch erhebliche Kosten an. Mit mindestens 1000 Euro, meistens aber mit rund 3000 bis 5000 Euro müssen Sie grundsätzlich rechnen. Diese Kosten werden regelmäßig weder vom Staat noch von einer Rechtsschutzversicherung übernommen.

Ob Ihnen Ihre Rechtsdurchsetzung das wert ist, müssen Sie selbst wissen. Eine Verfassungsbeschwerde ist aber regelmäßig Ihre letzte Chance, doch noch etwas gegen eine aus Ihrer Sicht bestehende Fehlentscheidung zu unternehmen.

Sofern es noch andere Möglichkeiten gibt, die zielführender oder kostengünstiger sind, wird Sie Rechtsanwalt Hummel aber selbstverständlich auch darauf hinweisen.

Ein erstes Vorgespräch zur Klärung der Sachlage ist grundsätzlich kostenlos. Dieses findet regelmäßig per E-Mail oder Telephon, gerne aber auch über WhatsApp statt. Eine Erstberatung in der Kanzlei (München-Pasing oder Gröbenzell) ist kostenpflichtig, aber natürlich deutlich günstiger als eine vollumfängliche Vertretung.

Häufige Fragen zur Einlegung einer Verfassungsbeschwerde finden Sie auf verfassungsbeschwerde-faq.de.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen